14. bis 27. Mai 2024

»XXL-Origami-Boot« – Kunstprojekt mit Fluchtgeschichte // Mediothek Krefeld // Eintritt frei // Als Mitglied des Städtebündnisses Sichere Häfen beteiligt sich die Flüchtlingskoordination der Stadt Krefeld an einem deutschlandweiten sozialkritischen Kunstprojekt, das vom 22. April bis zum 13. Mai 2024 in der Volkshochschule Krefeld ausgestellt wurde und nun in die Mediothek Krefeld umgezogen und dort bis zum 27. Mai zu sehen ist. Dabei handelt es sich um überdimensionale Origami-Papierboote, die die AWO-Ehrenamtsakademie Sachsen-Anhalt im Zuge des Projekts »100 Boote – 100 Millionen Menschen« gefaltet und dann im ganzen Bundesgebiet verteilt hat. Damit soll ein Zeichen der Solidarität mit den weltweit über 100 Millionen auf der Flucht befindenden Menschen gesetzt werden. Unter der künstlerischen Leitung von Mauga Houba-Hausherr haben das Krefelder Origami-Boot sieben geflüchtete Frauen sowie drei Unterstützerinnen aus dem Frauencafé im Forum und dem Sprachcafé der Mediothek gestaltet.

Theaterplatz 2, 47798 Krefeld
02151 86-2753

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren