Zeitzeugen der Haacke-Ausstellung in Haus Lange gesucht – Dr. Ursula Ströbele vom Institut Kunstwissenschaft und Ästhetik der Universität der Künste in Berlin sucht im Rahmen ihres Habilitationsvorhabens nach Bildmaterial und Zeitzeugen der Ausstellung von Hans Haacke im Haus Lange im Jahr 1972. Titel der Ausstellung war damals Demonstrationen der physikalischen Welt: biologische und gesellschaftliche Systeme. Der gebürtige Kölner Haacke widmete sich damit dem Problem der Umweltverschmutzung. Zusammen mit der Landesanstalt für Gewässerkunde analysierte er auch das damals noch extrem schmutzige Rheinwasser, installierte eine Kläranlage und präsentierte von Chemikalien verfärbte Rheinkiesel. Das Plakat zur Ausstellung zeigte Möwen am Stromkilometer 765,7, einer Einleitstelle von ungeklärten Krefelder Abwässern.

Wer die Ausstellung damals gesehen hat oder in irgendeiner Form daran beteiligt oder mit dem Künstler in Kontakt war, kann sich mit Ursula Ströbele per E-Mail   u.stroebele@udk-berlin.de   in Verbindung setzen. Weitere Infos gibt es unter   Dr. Ursula Ströbele.