Bis 14. April 2019   Ausstellung   Tracht oder Mode – Die europäische Sammlung Paul Prött   Deutsches Textilmuseum   Andreasmarkt 8, 47809 Krefeld (Linn) – Das Deutsche Textilmuseum – welches mit seinen heute etwa 30.000 Objekten aus allen Teilen der Welt und aus allen Epochen bis zur Gegenwart mit die international bedeutendsten Sammlungen an historischen Textilien und Bekleidung innehat, zeigt ab 4. November 2018 die Ausstellung Tracht oder Mode – Die europäische Sammlung Paul Prött und untersucht damit den Trachtenbestand aus der NS-Zeit. Wir sind das erste Museum in Deutschland, das sich in der Provenienzforschung so umfangreich ausschließlich mit Textilien beschäftigt, sagt Museumsleiterin Dr. Annette Schieck. Mit einer fünfjährigen Projektreihe – Ans Licht – unterstützt durch die Sparkassen-Kulturstiftung Krefeld, erforscht das Deutsche Textilmuseum mithilfe von wissenschaftlichen Untersuchungen noch nicht bearbeitete Sammlungsbereiche. Dazu gehört auch die wertvolle Sammlung Paul Prött.
Der Künstler Paul Prött verkaufte 1943 seine Trachten-Sammlung an die Gewebesammlung in Krefeld im Wert von 120 000 Reichsmark – das entspricht heute rund zwei Millionen Euro. Wie konnte ein mittelloser Maler eine derartige Sammlung finanzieren und welche Motivation trieb ihn an? Woher stammen die Objekte? Welche Rolle spielte der damalige Leiter der Gewebeschule und Nationalsozialist Paul Rank? Und was passierte mit dem Verkaufserlös? Denn Prött blieb auch danach mittellos. In dieser Präsentation werden erstmals ein Drittel der insgesamt 566 europäischen Objekte gezeigt und Forschungsergebnisse vorgestellt.
Sieben Fotografien von Corina Gertz ergänzen die Ausstellung Tracht oder Mode – Die europäische Sammlung Paul Prött.
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Die Ausstellung ist in der Zeit vom 4.11.2018 – 14.4.2019 zu den Öffnungszeiten:
1. November bis 31. März:   Di – So   11.00 bis 17.00 Uhr |
1. April bis 31. Oktober:   Di – So   10.00-18.00 Uhr   zu besichtigen

Veranstalter Deutsches Textilmuseum unterstützt durch die Sparkassen-Kulturstiftung Krefeld