Der Andere Buchladen muss die für März geplante neue Lesung mit dem Autor Christoph Peters absagen und verschieben – Somit bewahrheitet sich unversehens Bertolt Brechts Zitat der Ballade von der Unzulänglichkeit menschlichen Planens aus der Dreigroschenoper: Ja, mach nur einen Plan! Sei nur ein großes Licht! Und mach dann nochʼnen zweiten Plan Geh’n tun sie beide nicht. Da bis auf vorerst unbestimmte Zeit keine Lesungen im Theater bzw. in der Fabrik Heeder möglich sind, muss die Lesung des Schriftstellers Christoph Peters aus seinem Dorfroman verschoben werden, mit der Hoffnung diese noch vor dem Herbst 2021 nachholen zu können.

Ob die für April und Mai 2021 geplanten Lesungen mit Willi Achten und Anne Weber in der Mediothek stattfinden können, steht noch nicht fest.
Informationen hierzu gibt es zeitnah hier im Kulturticker oder unter   Der Andere Buchladen

Information zu Christoph Peters: Der für seine Bücher mehrfach ausgezeichnete Christoph Peters wurde 1966 in Kalkar am Niederrhein geboren, wo in den 70er-Jahren ein Schneller Brüter gebaut werden sollte. Nach langen politischen Auseinandersetzungen ging das AKW Kalkar nie ans Netz, es wurde zu einer der größten Investitionsruinen in Deutschland. Einige der größten Anti-Atomkraft-Demonstrationen der alten Bundesrepublik haben unmittelbar vor unserer Haustür vorbeigeführt. Dieses entscheidende Ereignis seiner Jugendzeit habe nicht nur das gesamte Land, sondern auch das Dorf zerrissen, glaubt Christoph Peters. Der ‘Dorfroman’ ist ein wunderbar nachdenkliches Buch, das den Zeitgeist, aber auch die Konflikte der jungen Bundesrepublik einfängt und zugleich – durchaus fesselnd – eine tragische Liebesgeschichte erzählt. Quelle NDR.

Veranstalter Der Andere Buchladen in Kooperation mit Theater Kr-Mg und Mediothek Krefeld