Das Deutsche Textilmuseum am Andreasmarkt – zurzeit läuft die Ausstellung Zeitkolorit – Mode und Chemie im Farbenrausch, bietet mittwochs und sonntags um 14.30 Uhr öffentliche Führungen an. Die Ausstellung Zeitkolorit legt den Schwerpunkt auf die Entwicklung der Mode, insbesondere der Damenmode der 1850er- bis 1930er-Jahre und fokussiert sich auf den Aspekt der Farbigkeit. Untrennbar damit verbunden ist die Geschichte der synthetischen Farbstoffe, deren Erfindung 1856 eher zufällig geschah. Der Kontrast zwischen dem Ausgangsmaterial Teer, einem Abfallprodukt der Kohleverarbeitung, und dem ersten leuchtend violetten Farbstoff, Mauveïn, konnte nicht größer sein.

Einen weiteren Schwerpunkt der Ausstellung bildet die Geschichte der Farbenchemie, in der Krefeld als Produktionsstandort eine besondere Bedeutung hatte. Daran erinnert eine Laborsituation mit historischem Mobiliar, Glasgefäßen, Rezeptbüchern zur Farbenherstellung, Musterbüchern mit gefärbten Garnen und Textilien sowie eine Auswahl von etwa 190 originalen Farbstoffgebinden aus der über 10.500 Gebinde umfassenden Sammlung der Hochschule Niederrhein.

Anmeldung für individuelle Führungen möglich unter   02151 – 946 94 50   oder via E-Mail unter   textilmuseum[at]krefeld.de.

Weitere Informationen unter   Zeitkolorit 

Zeitkolorit – Mode und Chemie im Farbenrausch ist vom 29.9.2019 bis 29. März 2020 für die Besucher geöffnet.

Diese Ausstellung ist der Beitrag des Deutschen Textilmuseums im Verbundprojekt Weltbunt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Zeitraum 2017 bis 2020 gefördert wird. Es dient der Erforschung der historischen Farbstoffsammlung und Farbstoffe der Hochschule Niederrhein Krefeld und der Anwendung der synthetischen Farbstoffe in der Mode.