Der Verein Literatur in Krefeld hat die Novelle Schloss Moyland (Otto Brües) in einer überarbeiteten Neuauflage veröffentlicht – Der junge König Friedrich, der Große, trifft auf dem Adelssitz bei Kleve im September 1790 zum ersten Mal Voltaire. Das historisch verbürgte Treffen zwischen dem preußischen Monarchen und dem französischen Philosophen bildet den Rahmen für die Novelle. Im Zentrum der Begegnung steht die fiktive Auseinandersetzung der beiden Protagonisten mit Voltaires Mohamet. Die Vers-Tragödie in mehreren Akten richtet sich allgemein gegen (religiösen) Fanatismus und Barbarei. Der Originaltext des Krefelder Schriftstellers Otto Brües (1897 – 1967) ist etwas gekürzt und bearbeitet worden.

Die 84-seitige Novelle kann für 12,- € direkt über den Verein Literatur in Krefeld e. V. bezogen werden.

Weitere Informationen und Kontaktdaten stehen unter   Literatur in Krefeld

Die Veröffentlichung wurde durch die finanzielle Unterstützung der Kulturstiftung der Sparkasse Krefeld ermöglicht.