Von der Maskenpflicht zur Maskenkür   Wettbewerb im Mai um die kreativste Maske   Deutsches Textilmuseum Krefeld – Das Stück Stoff vor Nase und Mund wird die Menschen als Schutz einige Zeit verbindlich begleiten und so hat das Textilmuseum einen Wettbewerb mit attraktiven Preisen um die kreativste Mund-Nasen-Schutzmaske ins Leben gerufen.
Die Maskenpflicht wollen wir zur Maskenkür machen, sagt Dr. Annette Schieck, die Leiterin des Deutschen Textilmuseums Krefeld und fügt hinzu, es gibt natürlich die schlichten Formen. Aber viele haben sich sehr kreativ damit auseinandergesetzt und sehen die Masken als modisches Accessoire wie eine Krawatte. Für diese Kreativität interessiert sich das Deutsche Textilmuseum – auch zum Zweck der Dokumentation dieses neuartigen Zubehörs, denn das Textilmuseum sammelt auch textile Erzeugnisse von aktueller, gesellschaftlicher Bedeutung. Deshalb bittet das Museum die Menschen deutschlandweit, Porträtfotos von sich in ihren kreativen Masken zu senden. Diese Einsendungen werden gesammelt, archiviert und vor allem in den sozialen Netzwerken des Museums veröffentlicht. Ende Mai werden die Fotos gesichtet und die ersten drei Plätze prämiert.

Unter diesen werden eine Museumskarte, gültig für ein Jahr und alle fünf Museen der Stadt – ein aktueller hochwertiger Katalog der Ausstellung Zeitkolorit – Mode und Chemie im Farbenrausch sowie eine Sonderführung für sechs Personen mit Dr. Annette Schieck durch eine der nächsten Ausstellungen, verlost.

Einsendungen der Porträtfotos – mit dem Hinweis, dass die Aufnahmen veröffentlicht werden dürfen – an   textilmuseum]at|krefeld.de   oder direkt unter dem Hashtag (#)   maskenkuer   bei Instagram.