Das Archäologische Museum Krefeld hat für die Ausstellung Roms fließende Grenzen – Der Limes am Niederrhein Leihgaben zur Verfügung gestellt – Die große Archäologische Landesausstellung NRW präsentiert die Ergebnisse der jüngsten archäologischen Forschungen im Rheinland und in Westfalen. Anlässlich der Ernennung des Niedergermanischen Limes zum UNESO-Welterbe steht diesmal die Römerzeit im Fokus, genauer der Niedergermanische Limes. Das Archäologische Museum Krefeld, dessen römisches Kastell Gelduba als Welterbestätte am Niedergermanischen Limes anerkannt worden ist, hat für die aktuelle Ausstellung in Xanten diverse Leihgaben zur Verfügung gestellt. Rund 60 Objekte aus Krefeld können sich die Besucher anschauen, unter anderem aus dem bekannten römischen Grab Nummer 43, in dem ein seltener Rüsselbecher aus Glas gefunden wurde. Ein besonderes Highlight bietet eine Medienstation zur Bataver-Schlacht bei Gelduba (Krefeld-Gellep), die die dramatischen Ereignisse jener Tage vermittelt. Erst in den vergangenen Jahren brachten jüngste Forschungen neue Erkenntnisse zu diesem Ereignis ans Tageslicht. Auch hierzu hat das Krefelder Museum mehrere Funde ausgeliehen.

Die Ausstellung in Xanten ist bis zum 16. Oktober 2022 zu besichtigen.

Weitere Information zu den Öffnungszeiten und den Besucher Regelungen unter   LVR Archäologischer Park Xanten

Veranstalter Archäologische Landesausstellung NRW: das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, die Landschaftsverbände Rheinland (LVR) und Westfalen-Lippe (LWL), der Landesverband Lippe und die Stadt Köln.