Um auch in den jetzigen Zeiten der räumlichen Einschränkungen nicht auf Kunst verzichten zu müssen, bieten verschiedene Veranstalter und Museen ihre Ausstellungen und Aktionen im digitalen Raum an.
Hier finden Sie eine Fortsetzung der bereits veröffentlichten Auswahl der Redaktion:

Bis 6. Juni 2021 zeigen die ‘KW Institute for Contemporary Art’ das digitale Ausstellungsprojekt The Last MuseumThe Last Museum entfaltet sich simultan über sechs Kontinente sowie den digitalen Raum hinweg, präsentiert neue Auftragsarbeiten, die die Grenze zwischen Film und Skulptur verwischen und zugleich das Potenzial einer Webseiten-Spezifität ausloten.
Die ‘KW Institute for Contemporary Art’, auch als Kunst-Werke Berlin bekannt, sind ein Ausstellungsort für zeitgenössische Kunst in Berlin-Mitte. Sie widmen sich der Produktion, Präsentation und Vermittlung zeitgenössischer Kunst – greifen die KW Tendenzen aus dem nationalen und internationalen zeitgenössischen Kunst- und Kulturdiskurs mit Ausstellungen, Auftragsarbeiten und Veranstaltungen auf und entwickeln diese in Zusammenarbeit mit Künstlern sowie anderen Institutionen weiter. Die KW arbeitet mit anderen sowohl nationalen als auch internationalen zeitgenössische Kunstinstitutionen zusammen, unter anderem MoMA PS1 in New York, Julia Stoschek Collection in Düsseldorf/Berlin, Mophradat in Belgien, und der Schering Stiftung in Berlin.

Das Museum für Kommunikation in Frankfurt erzählt Mediengeschichte|n neu – Im mehrfach preisgekrönten Museumsbau erhält das Publikum einen umfassenden Einblick in die Geschichte der Kommunikation. Als Besonderheiten gelten die Abteilung Kunst und Kommunikation und das lebendige Angebot der Kinderwerkstatt. In der Dauerausstellung Mediengeschichte|n neu erzählt! können Besucherinnen und Besucher sich digital durch die Angebote bewegen und die Entwicklung der Kommunikation anhand von bahnbrechenden Erfindungen, kuriosen Erlebnissen und ungewöhnlichen Schicksalen erleben.

Die Staatlichen Museen zu Berlin bieten ein großes umfassendes online Angebot an Ausstellungen, Live-Rundgängen, Podcasts, Filmen, online Katalogen und Datenbanken und noch vieles mehr.