Die Kulturinstitute in Krefeld planen weitere Öffnungsschritte – Mit der sinkenden Sieben-Tage-Inzidenz kann es in Krefeld zu Lockerungen auch für die Kultur kommen. Das Land NRW hat in einer Allgemeinverfügung bestätigt, dass die Bundesnotbremse für Krefeld aufgehoben wird. Und so bereiten sich die Kulturinstitute auf die Öffnungen vor:
Die Kunstmuseen Krefeld  werden ab dem kommenden Dienstag, 1. Juni, wieder öffnen und im Vorfeld die genauen Regeln und Bedingungen bekannt machen.

Ebenso geöffnet ist ab Dienstag, 1. Juni wieder die Mediothek am Theaterplatz. Zu den Öffnungszeiten   Di.-Fr.   10.00-17.00 Uhr und Sa.   10.00-14.00 Uhr   können zeitgleich dann maximal 30 Haushalte für maximal 30 Minuten die Mediothek betreten.
Eine Anmeldung und ein Test müssen hier nicht vorgelegt werden, eine Maske ist aber Voraussetzung. Genauere Informationen finden Sie unter Mediothek Krefeld.

Für einen Besuch im Deutschen Textilmuseum Krefeld, im Museum Burg Linn sowie in den Häusern der Kunstmuseen Krefeld wird nach der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen dann kein Test mehr benötigt. Weiterhin gilt aber, Besucher müssen sich anmelden und im Museum mindestens eine medizinische Maske tragen. Weitere Informationen finden Sie unter den jeweiligen Verlinkungen.

Das Stadtarchiv der Stadt Krefeld an der Girmesgath 120 ist ebenso ab Dienstag, 1. Juni wieder für Besucher zugänglich. Maximal fünf Personen können gleichzeitig im Lesesaal Einsicht in Unterlagen nehmen und dort recherchieren. Es gibt kein festgelegtes Zeitfenster für den Besuch im Stadtarchiv, jedoch gilt eine medizinische Maskenpflicht und eine Anmeldung ist erforderlich unter   02151 – 86 27 01   oder unter   stadtarchiv[at]krefeld.de.
Ist die maximale Besucherzahl erreicht, muss auf alternative Termine ausgewichen werden.