Der Krefelder Künstler Will Cassel vollendete am 25. August sein 95. Lebensjahr – Der gebürtige Dortmunder, der 1934 nach Krefeld übersiedelte, studierte ab 1948 an der Werkkunstschule, bevor er für ein Jahr nach Italien ging , um seine Studien fortzusetzen. Von 1966-1972 lehrte er an der Schule für Textile Künste in Krefeld. Im Anschluss – von 1972-1980, unterrichtete er als Dozent an den Gesamthochschulen Dortmund und Essen. Der Preisträger verschiedener Kunstpreise (1962 Kunstpreis der Stadt Krefeld | 1977 Prix Joan Miró, Barcelona | 2011 Stadtsiegel der Stadt Krefeld), der seit 1980 ausschließlich als freischaffender Künstler in seinem Atelier im Buschhüter-Haus am Kuhdyk arbeitet(e), kann auf eine lange Reihe von nationalen und internationalen Gruppen- und Einzelausstellungen zurückblicken.

Die bekannten Gartenzwerge mit philosophischem Hintergrund – Mein Zwerg ist ein Abstraktionsbild für alles Sein…. ist die Abstraktion der Welt, waren der gesellschaftlich betrachtet künstlerische Durchbruch, sind aber nur ein Teil seines künstlerischen Schaffens, welches sich u. a. von kinetischen Objekten bis hin zu poetischen Betrachtungen erstreckt. Der Kunstmaler Will Cassel, dessen Oevre tausende von Gemälden, Zeichnungen und Skulpturen beinhaltet, nimmt sich – wie sein Vorbild Leonardo da Vinci, die Freiheit, Strömungen zu widerstehen und nur sich selbst treu zu bleiben.

Bereits vor einigen Jahren hat er schenkungsweise seinen Vorlass – der Bestand reicht von 1941 bis 2016 und beinhaltet persönliche Notizbücher, Korrespondenz mit nationalen und internationalen Museen sowie Zeitungsberichte und Fotos – dem Stadtarchiv Krefeld überlassen.

Oberbürgermeister Frank Meyer wird Will Cassel persönlich zum Erreichen seines 95. Lebensjahrs gratulieren.