Bis Oktober 2019   Ausstellung/Dokumentarfilme   projektmik   Bauhaus 100   Krefeld Pavillon   Thomas Schütte   Kaiserpark Wilhelmshofallee/Ecke Kaiserstraße, 47800 Krefeld   | 8,- € | – Der Verein Projekt MIK – Mies in Krefeld e.V. zeigt ab 7. April in Kooperation mit der Stadt Krefeld unter dem Titel map 2019 Bauhaus Netzwerk Krefeld eine begehbare Skulptur des zeitgenössischen Künstlers Thomas Schütte, den Krefeld Pavillon – eine Referenz an die Kunst und die Bedeutung, die sie sowohl am Bauhaus als auch in der Krefelder Bauhaus-Verbindung spielte. Bauhaus in Krefeld? Ludwig Mies van der Rohe, Johannes Itten, Lilly Reich, Georg Muche, Laszlo Moholy Nagy – es waren diese prominenten aber auch 20 weniger bekannte Bauhaus-Künstler, die ab den 1920er Jahren in Krefeld Arbeit fanden: als Architekten, Designer oder Lehrende. Die in Krefeld konzentrierte Samt- und Seidenindustrie hatte nach dem Ersten Weltkrieg im Zuge einer wirtschaftlich motivierten Innovationsoffensive Kontakte zum Bauhaus geknüpft. Privatleute, Firmen und Ausbildungsstätten der Branche beschäftigten auch nach 1933 Bauhäusler, die das NS-Regime offiziell als entartet verfemte. Dieses Netzwerk von Künstlern, Industriellen, Verbänden, Kultur- und Ausbildungsinstitutionen überstand die NS-Diktatur und den Zweiten Weltkrieg und reichte bis in die 1960er Jahre. Bauhaus und Industrie in Krefeld würdigt dieses bislang unbekannte Kapitel der Kunst- und Wirtschaftsgeschichte erstmals mit einer Ausstellung mit fünf Dokumentarfilmen, die auf neuen Forschungsergebnissen basieren:
Bauhaus in Krefeld 1922 – 1971 (ca. 45 min) | Was war das Bauhaus? (ca. 15 min) | Kurzporträts: Bauhäusler und Krefelder | Krefeld, Seidenindustrie und Avantgarde (15 min) | Making off: Krefeld Pavillon von Thomas Schütte.

Die Ausstellung ist von April – Oktober zu den Öffnungszeiten:
Mi–Fr   15.00-21.00 Uhr | Sa/So/Feiertage   jew. 12.00-20.00 Uhr zu
besichtigen.

Sonderöffnungen für Gruppen und Schulklassen sind möglich. Information unter   info[at]projektmik.com

Veranstalter Projekt MIK – Mies in Krefeld e.V. in Kooperation mit der Stadt Krefeld