Bis 13. Februar 2022   Laufende Ausstellung   Mensch Natur Politik – Joseph Beuys im Kontext der Sammlung   Haus Esters / Haus Lange   Wilhelmshofallee 91–97, 47800 Krefeld – Ergänzend zur Ausstellung im Kaiser Wilhelm Museum widmet sich die Präsentation Mensch Natur Politik – Joseph Beuys im Kontext der Sammlung in Haus Lange und Haus Esters,  Joseph Beuys’ Spuren in der Sammlung der Kunstmuseen Krefeld.

Es gilt die aktuelle CoronaSchVO NRW: für Kulturveranstaltungen in Räumen gilt die 2G-Regel (nachweislich genesen oder geimpft).

Die Präsentation in Haus Lange befasst sich mit dem zeithistorischen Umfeld, in dem Beuys’ Kunst ab den 1960er Jahren, mit Beginn seines öffentlichen Wirkens, entstand. Im Fokus stehen dabei Werkgruppen von Wegbegleitern wie Klaus Rinke und Jannis Kounellis sowie Positionen wie Eva Hesse und Robert Morris, die für Beuys wichtige Bezugspunkte waren. Auch die Beuys-Schüler Imi Knoebel, Blinky Palermo und Reiner Ruthenbeck sind mit Werken vertreten. Gemeinsame Fragestellungen wie die Entwicklung eines neuen Begriffs von Skulptur, aber auch biografische Begebenheiten schlagen immer wieder eine Brücke zur Ausstellung im Kaiser Wilhelm Museum.

In Haus Esters werden die Werke einer jüngeren Generation von KünstlerInnen wie u.a. Miroslaw Balka, Reinhard Mucha und Kiki Smith in den Blick genommen, die sich in ganz unterschiedlicher Form auf Beuys beziehen. Jana Sterbaks Auseinandersetzung mit Beuys’ Position als Überkünstler gipfelte 1995 in ihrer Arbeit Absorption: A Work in Progress, in der sie sich als Motte verkleidet durch Beuys’ Filzanzüge frisst. Beim Künstlerkollektiv Slavs and Tatars klingt vor allem das utopische Potential von Beuys’ sozial-ästhetischer Vision nach. Die vielfältigen Impulse von Beuys̕ Werk spiegeln sich aber auch in den Möbeln der Designer Élodie Descoubes & Laurent Nicolas.

Veranstalter Kunstmuseen Krefeld