Die Fassadengestaltung der oberen Stockwerke eines der Herbertzhäuser – am Marktplatz in Uerdingen gelegen, ist abgeschlossen – Die drei Herbertzhäuser in Uerdingen, die Balthasar Herbertz für sich und seine Brüder Jakob und Joseph in spätklassizistischem Stil 1832 erbauen ließ, zählen mit zu den bedeutendsten historischen Bauten der an Baudenkmälern reichen Stadt Krefeld. Umgesetzt von dem in Krefeld bekannten Architekten und Stadtplaner Adolph von Vagedes – er konzipierte ebenfalls die Wälle in der Innenstadt, bilden die drei Häuser stilistisch einen repräsentativen Bau, der die wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung der Kaufmannsfamilie aus Uerdingen widerspiegeln sollte. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts hatten die Herbertzhäuser jedoch ihren Wohnhaus-Charakter überwiegend verloren. Das erste Gebäude ist heute Rathaus, das zweite eine Apotheke sowie privates Wohnhaus, das dritte beherbergte bis in die Mitte der 1970er Jahre das Amtsgericht und später die Bücherei der Rheinstadt. Im Gegensatz zu dem Stadtschloss der Familie Von der Leyen, sind die Herbertzhäuser von Zerstörung im Zweiten Weltkrieg verschont geblieben.
Heute ist die Sanierung der Häuser am Marktplatz – die Fassadengestaltung wird gefördert durch Landes-Denkmal-Fördermittel, ein wichtiges Signal für Uerdingen. Das Rathaus mit Bezirksverwaltungsstelle und Trau-Saal wird weiterhin in Haus 1 verortet bleiben – für den Gebäudeteil Am Marktplatz 5 werden die Funktionen des Quartierszentrums mit denen einer Stadtteilbibliothek verbunden und durch einen Anbau im Hof erweitert, der zu einem offenen Haus für die Bürger mit hoher Aufenthaltsqualität werden soll. Für die Nutzung der Salons im ersten und zweiten Obergeschoss machen sich VHS und Musikschule stark, sodass die räumliche Aufteilung des Hauses an die aus dem Klassizismus stammenden Themen wie Kunst, Literatur und Musik angelehnt ist. Geplant ist, die Sanierungs-Arbeiten im ersten Quartal 2021 abzuschließen.

Ab sofort können sich die Rheinstädter einen Eindruck vom künftigen Gesamtbild machen, da die Fassadengestaltung der oberen Stockwerke des mittleren Herbertzhauses fertiggestellt wurde.