Das Kulturbüro der Stadt Krefeld erhält ab Juli für die Fabrik Heeder erneut die Mittelzentren-Förderung »Tanz/Performance« des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Summer beträgt insgesamt 90.000 Euro | – Die Fabrik Heeder wurde als wichtige Spielstätte für den zeitgenössischen Tanz in NRW seitens des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes zum vierten Mal für diese besondere Förderung ausgewählt. Zuvor hat eine Jury über die eingereichten Konzepte verschiedener Spielorte entschieden. Mit der Förderung stehen dem Kulturbüro in der zweiten Jahreshälfte 2022 insgesamt 15.000 Euro, in 2023 und 2024 je 30.000 Euro und 2025 noch einmal 15.000 Euro zur Verfügung. »Die erneute Förderung ist eine wunderbare Bestätigung des langjährigen Engagements des Kulturbüros für den zeitgenössischen Tanz«, sagt Dorothee Monderkamp, stellvertretende Leiterin des Kulturbüros. »Es ist eine außerordentlich große Freude, die in den vergangenen Jahren durch die Mittelzentren-Förderung ermöglichten Formate damit fortzuentwickeln und weitere Akzente für die Ausgestaltung unseres Angebotes im Bereich des zeitgenössischen Tanzes setzen zu können«, so Monderkamp, die für den zeitgenössischen Tanz in der Fabrik Heeder verantwortlich ist. Die Mittel werden unter anderem für die Formate »Move in Town«, »First und Further Steps« sowie »Move!« eingesetzt. Eine Fortsetzung der Förderung als Mittelzentrum erhalten neben der Fabrik Heeder das Theater im Ballsaal gemeinsam mit der Brotfabrik in Bonn sowie die Tanzfaktur in Köln und das Maschinenhaus in Essen. Neu in der Mittelzentren-Förderung sind DansArt Tanznetworks in Bielefeld sowie der Produktionsort Barnes Crossing in Köln.

Virchowstraße 130, 47805, Krefeld
02151 862600