Bis 30. August 2020   In einer aktuellen Ergänzung zeigt das Deutsche Textilmuseum in der Zeitkolorit-Ausstellung erstmalig Dekorationsentwürfe des Art Déco-Künstlers Édouard Bénédictus – Édouard Bénédictus war ein französischer Maler, Komponist, Schriftsteller und Chemiker, dessen Arbeit in der bildenden Kunst in der Zeit des Jugendstils begann und der in den 1920er-Jahren zu einem der bekanntesten Ideengeber des floralen Art Déco wurde. Auf diversen Tafeln werden nun eine Vielzahl von Motiven in mehreren Vitrinen ausgestellt. Diese Entwürfe beeindrucken durch ihre hohe, kunstvolle Qualität der Ausführung sowie durch kühne Kompositionen und extravagante, kontrastreiche Farben –durch ihre  individuellen künstlerischen Merkmale.

Die Ausstellung Zeitkolorit-Mode und Chemie im Farbenrausch ist zu den Öffnungszeiten   Di – So   10.00 –18.00 Uhr   unter den vorgegebenen Sicherheits/Hygienemaßnahmen   zu besichtigen.

Zeitkolorit – Mode und Chemie im Farbenrausch legt den Schwerpunkt auf die Entwicklung der Mode, insbesondere der Damenmode der 1850er- bis 1930er-Jahre und fokussiert sich auf den Aspekt der Farbigkeit. Untrennbar damit verbunden ist die Erfindung der synthetischen Farbstoffe in der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Parallel zur Ausstellung erschien ein Begleitband, der die unterschiedlichen Facetten der Ausstellung aufgreift und durch zahlreiche Beiträge von Fachleuten diese neue Welt voller Farbe, Chemie und Mode erkundet. Dabei verbinden die Autorinnen und Autoren, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Weltbunt-Projektes ihre spezifischen Kenntnisse und Forschungen immer wieder mit Fragen und Veränderungen in Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur. Herausgegeben von der Museumsleiterin Annette Paetz gen. Schieck und Isa Fleischmann-Heck ist der reich illustrierte und mit wissenschaftlichem Tiefgang versehene Begleitband bei dem Verlag Nünnerich-Asmus erschienen.

Gleichzeitig wird mit dieser Ausstellung die Beteiligung des Museums an dem Forschungsprojekt Weltbunt präsentiert, welches vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit insgesamt 550.000 € – der Anteil des Deutschen Textilmuseums beläuft sich auf 52.000 € – gefördert wird.

Veranstalter Deutsches Textilmuseum