Die Düsseldorfer Fotoschule ist in der aktuellen Ausstellung Sammlung in Bewegung mit mehreren Werken im Krefelder Kaiser Wilhelm Museum vertreten – An der Kunstakademie Düsseldorf wurde 1976 ein Lehrstuhl für Fotografie – der erste in Deutschland überhaupt, von Bernd Becher – der gemeinsam mit seiner Frau Hilla und ihren Schwarz-Weiß-Fotografien von Fachwerkhäusern und Industriebauten (wie Fördertürmen, Hochöfen, Kohlebunkern, Fabrikhallen, Gasometern, Getreidesilos und komplexen Industrielandschaften) internationales Renommee als Fotografen erwarben, übernommen. Nun sind einige ausgewählte Werke der Becher-Schüler in der aktuellen Ausstellung Sammlung in Bewegung zu sehen. Unübersehbar, denn wer in den kommenden Wochen die Eingangstüre zur ersten Etage des Kaiser Wilhelm Museums öffnet, wird von dieser überwältigen Auswahl der Düsseldorfer Fotoschule empfangen. Auch das Künstlerpaar Becher ist mit drei typischen Schwarz-Weiß-Aufnahmen in einem kleineren Format in diesem Ausstellungsraum vertreten.

Voraussetzung zum Besuch des Museums ist ein 2G-Nachweis. Es gilt die aktuelle CoronaSchVO NRW sowie Maskenpflicht im ganzen Museum.

Als einziger Schüler – ebenfalls dort mit Schwarz-Weiß-Fotos vertreten, ist der Fotograf Volker Döhne, aus dessen Serie Köln am Dom der Kurator Thomas Janzen Bilder ausgewählt hat. Der Becher-Schüler und langjährige Fotograf der Kunstmuseen Krefeld (1980 bis 2018) eröffnet mit seinem im Sommer 1996 gemachten Bildern eine ungewöhnliche Perspektive auf die rheinische Metropole, in deren Nukleus der Dom alles überstrahlt.
Mit der Sammlung in Bewegung werden nun auch drei Arbeiten aus den 1980er-Jahren von Andreas Gursky präsentiert: Ruhrtal, Neujahrsschwimmer und Hühner, eine Arbeit aus Krefeld, deren tatsächlicher Aufnahmeort bis heute nicht geklärt ist. Thomas Struth, der seit Mitte der 1980er-Jahre sich Porträts beziehungsweise Familienporträts widmet, nahm sein Studium zuerst in der Malerklasse von Gerhard Richter an der Kunstakademie Düsseldorf auf, bevor er nach einigen Semestern in die Becher-Klasse wechselte.  Das Thema Porträts teilt er sich mit Thomas Ruff, der überlebensgroße Aufnahmen anfertigt hat.

Die Ausstellung Sammlung in Bewegung ermöglicht es dem Kaiser Wilhelm Museum aus eigenen Werken 15 Räume dauerhaft thematisch unterschiedlich zu bespielen. Über 20.000 Gemälde, Grafiken, Skulpturen und andere Objekte umfasst die Sammlung der Kunstmuseen Krefeld, die in den vergangenen 120 Jahren zusammengetragen worden sind.

Weitere Informationen unter   Kunstmuseen Krefeld