Bis 14. Oktober 2018   Von der Idee zur Form – Domeau & Pérès: Dialoge zwischen Design und Handwerk   Kaiser Wilhelm Museum   Joseph-Beuys-Platz 1, 47798 Krefeld – Mit der Eröffnung von zwei weiteren Ausstellungen am Freitag, 18. Mai mit neuen Werken aus dem Museumsbestand, setzt sich das Ausstellungsgeschehen der Kunstmuseen Krefeld fort. Im Rahmen der Ausstellung Von der Idee zur Form wird im Kaiser Wilhelm Museum erstmals eine Design-Schenkung von rund 60 Objekten renommierter, internationaler Designer gezeigt, welche die Kunstmuseen 2017 von den französischen Herstellern Domeau & Pérès erhalten haben. Parallel dazu wird ein Konvolut von Möbeln und Skizzen des Designers Peter Ghyczy gezeigt – ebenfalls eine Schenkung an das Museum. Mit dieser knüpfen die Kunstmuseen Krefeld weiter an die Sammlungspolitik des Kaiser Wilhelm Museums um 1900 an. Für Krefeld ist es eine spannende Geschichte, weil es sich um eine Zusammenarbeit zwischen Design und Industrie handelt, sagt die Museumsleiterin und Kuratorin Katia Baudin - assistiert von Constanze Zawadzky – über den neuen Bestand.
Ausstellungsarchitektur und Graphikdesign entstanden in Kooperation mit einem Team von Studenten des Fachbereichs Design der Hochschule Niederrhein (Anna-Lena Milde, Lucas Schnurre, Saskia Zillekens).

Mit freundlicher Unterstützung des Programms Jeunes Commissaires des Bureau des arts plastiques | Institut français Deutschland – SWK Krefeld, dem Kulturpartner WDR3 – in Zusammenarbeit mit dem FB Design der HS-Niederrhein.

Anlässlich des 150. Geburtstags von Peter Behrens (1868-1940) zeigen die Kunstmuseen Krefeld ebenfalls ab Freitag 18. Mai erstmals das Konvolut von rund 250 Arbeiten des wegweisenden Künstlers, Gestalters und Architekten in einer monographischen Ausstellung mit dem Titel Peter Behrens – Das Praktische und das Ideale. Der komplette Bestand wurde restauriert sowie die umfangreiche Korrespondenz aufgearbeitet, die sich zwischen Peter Behrens und Friedrich Deneken – Gründungsdirektor des Kaiser Wilhelm Museums, erhalten hat. Die Zusammenarbeit zwischen Behrens und Deneken zeigt den fruchtbaren Austausch zwischen einem Künstler und einem Museumsdirektor, der sein Programm einer ästhetischen Geschmacksbildung für den Alltag umzusetzen suchte – eben das Praktische und das Ideale miteinander in Einklang zu bringen. Eindrucksvoll lässt sich anhand dieses Sammlungsbestandes die rasante Entwicklung des jungen Behrens vom Jugendstil-Künstler zum Vorreiter der modernen Werbe- und Industriegestaltung nachzeichnen.
Die Ausstellung und die begleitende Publikation entstanden in Kooperation mit dem MAK Köln und dem LVR Industriemuseum Oberhausen, die zeitgleich Ausstellungen zu Peter Behrens zeigen. Die Ausstellungsarchitektur wurde in Zusammenarbeit mit Studierenden der Peter Behrens School of Arts Düsseldorf unter Leitung von Professor Thorsten Scheer konzipiert.

Die Restauration des Bestandes wurde ermöglicht durch die Kultur Stiftung Der Länder | Kunst Auf Lager und dem Bündnis zur Erschliessung und Sicherung von Museumsdepots.

Beide Ausstellungen sind in der Zeit vom 18.5. – 14.10.2018 zu den Öffnungszeiten zu besichtigen

Veranstalter Kunstmuseen Krefeld