Noch sind es wenige, die wissen, dass Krefeld und das argentinische Mar del Plata durch ein Instrument besonders miteinander verwoben sind. Das aber soll sich bald ändern: Denn die argentinische Stadt und die Stadt Krefeld veröffentlichen nun gemeinsam eine Website auf Spanisch und Deutsch. Die Geschichte der Leidenschaft zweier Männer – der eine aus Krefeld, der andere aus Mar del Plata – für das Instrument Bandoneon wird hier sinnbildlich für eine noch junge Städtepartnerschaft erzählt. Zukünftig sollen auf der gemeinsamen Website auch Informationen zu Veranstaltungen und partnerschaftlichen Projekten in anderen Bereichen dargestellt werden. 

Als der Krefelder Heinrich Band Mitte des 18. Jahrhunderts das Bandoneon entwickelte, konnte er noch nicht ahnen, dass rund 100 Jahre später Astor Pantaléon Piazzolla, der wiederum aus dem argentinischen Mar del Plata stammt, eine besondere Liebe in dem Akkordeon-ähnlichen Instrument finden würde. Noch weniger konnte er voraussagen, dass die Leidenschaft des Argentiniers dafür sorgte, dass das Bandoneon zukünftig aus dem Tango eine Tanzmusik machen sollte. Astor Pantaléon Piazzolla entwickelte den Musikstil weiter zum »Tango Nuevo«, der in Konzertsäle vordrang und hier bis heute gespielt wird. 

Die Städte Krefeld und Mar del Plata nutzen diesen geschichtlichen Zusammenhang nun, um auch in anderen Bereichen zu kooperieren und voneinander zu lernen. Einen ersten, visuellen Schritt gehen sie mit der neuen Website.

Ein erstes Kennenlernen erfolgt unkompliziert auf einen Klick. Die Website erzählt nicht nur die Geschichte der Bandoneon-Pioniere Heinrich Band und Astor Pantaléon Piazzolla, sondern sie stellt zum Beispiel auch die Wirtschaftsstruktur und Lage am Wasser des argentinischen Counterparts dar. Darüber hinaus sollen hier Stadtgesellschaft, Unternehmen, Kulturinteressierte, Kreative und alle Musikfans künftig Wissenswertes rund um den Tango erfahren. Veranstaltungsankündigungen wie Tangoabende, Workshops und Konzerte – hier wie dort analog, hybrid und virtuell »konsumierbar« – runden das Angebot ab.