Die neueste Ausgabe des Krefelder Jahrbuchs Die Heimat – seit 1921 von dem Verein für Heimatkunde in Krefeld e. V. herausgegeben, ist seit 5.12.2020 in den lokalen Buchhandlungen erhältlich – Die Vorsitzende des Vereins für Heimatkunde, Dr. Julia Obladen-Kauder und Schriftleiter Stefan Kronsbein haben die neueste Ausgabe des Jahrbuchs Die Heimat vorgestellt und präsentierten die rund 180 Seiten umfassende 91. Jahrbuch-Veröffentlichung mit 17 Aufsätzen. Die Heimat spiegelt einmal mehr die große wissenschaftliche und kulturelle Themenvielfalt wider, die in der Samt- und Seidenstadt vorhanden ist. Die redaktionellen Beiträge umspannen die Themenbereiche Archäologie, Geschichte, Städtebau und Baugeschichte, Kirche und Religion, Kunst und Literatur sowie Technik. Zudem enthält das Jahrbuch einen Rückblick auf die vergangenen zwölf Monate mit Daten und Ereignissen, ferner Buchbesprechungen, die in einem Zusammenhang mit dem Niederrhein und Nordrhein-Westfalen stehen.
So z. B. der Beitrag der Germanistin und Historikerin Margret Grobe Seidendiebstahl in Krefeld 1751, in dem sie sich diesem Delikt widmet und trotz schlechter Quellenlage versucht, das soziale Umfeld der Täterinnen zu rekonstruieren, um die Ursachen für die Straftaten einzuengen: Wegen Seidendiebstahls wurde am 10. August 1751 Johann Franzes (Ehefrau oder Tochter) Sybilla verhaftet. Abraham ter Meer hielt dieses Verbrechen ebenso in seinem Tagebuch fest, wie die Festnahme wegen desgleichen Deliktes weiterer Frauen nur drei Wochen später. Abraham ter Meer führte das Tagebuch seines Bruders Cleas fort, das einen Einblick in den Alltag von 1732 bis 1756 in Krefeld ermöglicht. ‘Diese beiden kurzen Notizen werfen ein Schlaglicht sowohl auf einen gesellschaftlichen Vorfall als auch auf die wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen der Zeit’, so Grobe. Und es sind in den Tagebüchern weitere solcher Diebstähle notiert. Neben Erdbeben, Kriegen, sonstigen Ereignissen und der Familie scheint der Raub von Seide oder die Delinquenten eine bemerkenswerte Besonderheit zu sein …

Die neueste, 91. Ausgabe erscheint in einer Auflage von 1.000 Exemplaren und kann ab Samstag, 5. Dezember für 27,50 € in folgenden Buchhandlungen erworben werden.
Ebenfalls erhältlich im Stadtarchiv Krefeld zu den Öffnungszeiten.

Der Verein für Heimatkunde in Crefeld wurde am 22. Februar 1918 durch einige kulturell interessierte Bürger mit Sinn für die Krefelder Geschichte, Volkskunde und Kultur gegründet. Die erste Ausgabe des Krefelder Jahrbuchs Die Heimat publizierte der Verein im Jahr 1921.

Die Heimat wird herausgegeben von dem Verein für Heimatkunde e. V. unterstützt durch den Landschaftsverband Rheinland und die Stadt Krefeld