Zeitgenössischer Tanz in Krefeld (3)

Beglückende Allianzen

Zur Jahrtausendwende zeigte sich die Fabrik Heeder als ein unverzichtbarer Drehpunkt der nordrhein-westfälischen Tanz-Szene. Die abwechselnd stattfinden Festivals »Meeting Neuer Tanz NRW« und »MOVE! – Krefelder Tage für modernen Tanz« sowie zahlreiche Einzelgastspiele, (mit Uraufführungen und Premieren) wurden längst auch in Fachkreisen ernst genommen.

”Move« Plakat 2014, Repro: Kulturbüro der Stadt Krefeld

”Move« Plakat 2014, Repro: Kulturbüro der Stadt Krefeld

Hinzu kam von 2001 bis 2005 die Reihe »tanzstrasse«, umfassend betreut von Dorothee Monderkamp, und großzügig gefördert von der Kulturstiftung des Landes und der Kulturstiftung der Sparkasse.

Mit der Reihe »fused« – TanzKunst in Krefeld« wurde ein qualifiziertes neues Format geschaffen, um die Erarbeitung von Tanzproduktionen noch stärker mit der Fabrik Heeder zu verknüpfen und den Standort weiterzuentwickeln. Vier ChoreographInnen aus Nordrhein-Westfalen wurden eingeladen, ihre kreativen Potentiale mit KünstlerInnen aus Krefeld auszutauschen. Heraus kamen vier Choreographien, die mit Unterstützung der Kunststiftung NRW im Herbst 2005 in der Fabrik Heeder uraufgeführt wurden.
Fortgesetzt wurde die Reihe »fused« im Jahr 2007.

Im gleichen Jahr wurde außerdem auf Landesebene »tanz nrw« aus der Taufe gehoben und präsentierte erstmals vom 10. bis 13. Mai 2007 26 abendfüllende Produktionen. Seither organisieren neben der Fabrik Heeder Veranstalter und Einrichtungen in Essen, Düsseldorf, Köln, Viersen und Wuppertal sowie in den später beigetretenen Städten Bonn und Münster alle zwei Jahre aktuelle Tanz-Theater-Produktionen an Kultur-Schauplätzen ihrer Städte.

Seit 2008 ist die Fabrik Heeder als Austragungsort an der »internationalen tanzmesse« beteiligt, die alle zwei Jahre in Düsseldorf stattfindet. Mit »suisse en suite« – Schweizer Tanztage in der Fabrik Heeder“ (2009) wurden eigene Formate realisiert.

Daneben findet das Eigengewächs »MOVE! – Krefelder Tage für modernen Tanz« in diesem Jahr bereits zum 14. Mal statt und unterstreicht, dass der Stadt in diesen vergangenen zwei Jahrzehnten mit der Kunstsparte »Tanz« ein durchaus urbanes Segment zugewachsen ist. Gerade zum 25jährigen Bestehen des Kulturzentrums Fabrik Heeder wird deutlich, wie befruchtend gattungsüberschreitende Allianzen sich entwickelten. Das Engagement des Kulturbüros erfährt eine besondere Anerkennung durch die »Mittelzentrenförderung Tanz«, die von 2013 bis 2016 Fördergelder nach Krefeld fließen lässt. 2014 wurden mit diesem Geld die neuen Formate »First Steps« und »MOVE! In town« verwirklicht.

IRMGARD BERNRIEDER