Tipp 1. bis 31.8.2018

Ruth Esser-RehbeinRuth Esser-Rehbein, Jahrgang 1968, ist nicht in Krefeld geboren.
»Ich lebe nun schon seit gut 20 Jahren in dieser Stadt und bin hier angewurzelt – so gut das mir gelingt. Als Kind wurde ich zweimal umgesiedelt, zunächst von NRW nach Athen, nach fünf Jahren wieder zurück, das hinterlässt Spuren. Aber ich mag Krefeld sehr. Kultur steht für mich – bei knapper Zeit – in Konkurrenz zu meinem politischen Engagement. Denn Politik ist meine Leidenschaft und bildet zugleich meinen beruflichen Kontext. Studiert habe ich vor langer Zeit einmal Philosophie, Germanistik und Italienisch. Jetzt studiere ich noch einmal berufsbegleitend Public Policy. Ich genieße das sehr. Im August machen viele Kultureinrichtungen Pause, trotzdem ist dieser Urlaubsmonat für mich ein Kulturmonat, denn in der Sommer- und Urlaubszeit lese ich am liebsten Romane. Die Hitze lässt mich ganz konzentriert sein auf die Bilder, die hinter den Buchstaben entstehen.«

Meine Kulturtipps:

Donnerstag, 2. August, 19.00 Uhr | Griechischer Liederabend mit dem Trio 2Laloon | Stadtwaldhaus Krefeld, Hüttenallee 108, 47800 Krefeld
Für mich geht Griechenland immer, besonders griechische Musik weckt die Erinnerungen meiner Kindheit in diesem schönen Land. Deshalb nix wie hin.

Freitag, 3. August, 20.00 Uhr | Ernest van der Kwast: »Mama Tandoori« | Sri-Naagapoosani-Ambaal-Hindu-Tempel, Girmesgath 95, 47803 Krefeld
Spannend: Literatur in einem Tempel. Ich glaube, Lesen, Sprechen und Zuhören verbinden Religion und Literatur.

Montag, 6. August, 21.30 Uhr | »Die göttliche Ordnung« | SWK-Open-Air-KinoAn der Rennbahn 4, 47800 Krefeld
Der Film wurde bereits am Weltfrauentag von der Gleichstellungsstelle der Stadt gezeigt. Da ich nicht hinkonnte, nutze ich die Gelegenheit, diesen Film zu schauen, in dem es um die Einführung des Frauenwahlrechts in der Schweiz 1971 (!) geht.

Montag, 20. August, 21.30 Uhr | »Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt« | SWK-Open-Air-KinoAn der Rennbahn 4, 47800 Krefeld
Und weil es so schön ist und es das nur im Sommer gibt: noch ein Film auf der Rennbahn. Hier kann Fernweh gestillt werden, auch wenn man nicht wegfährt.

Mittwoch, 29. August, 19.00 Uhr | Josh Hoyer & Soul Colossal | Kulturrampe, Großmarkt – Oppumer Straße 175, 47799 Krefeld
Klingt gut, diese Mischung aus Soul, Funk und R&B … mal sehen, wie sie klingt ; – )