Tipp 1. bis 31.5.2018

Malte Menzer © Oliver BrachatMalte Menzer – schon immer Krefelder und nie ambitioniert der Stadt länger als ein paar Wochen den Rücken zu kehren, dreht sich sein Leben in aller erster Linie um eins: Die Musik. Seit 2008 ist er als Gründungsmitglied des Mondoversums und der daraus entstanden Band Mondo MashUp in der Krefelder Club- und Kulturlandschaft unterwegs und ein Teil verschiedener Veranstaltungsformate in der Seidenstadt. Als Hausmeister der Kulturrampe sieht man ihn bei den meisten Live-Aufritten dort am Mischpult, ebenfalls häufig aber auch bei Konzertveranstaltungen im Schlachtgarten, dem Kresch-Theater oder auch im Cafe Lentz, wo er für den guten Ton und einen entspannten Ablauf sorgt. Steht er nicht am Pult, verbringt er seine Zeit am liebsten auf Abwegen quer durch die Republik mit hiesigen Bands wie Patrick Richard, dem Provinztheater oder auch internationalen Künstlern wie beispielsweise Indie-Folk-Sängerin Gudrid Hansdottir von den Faröer Inseln.
Aktuell sind die Projekte mit Priorität 1 mannigfaltig und sehr vielseitig. So entsteht derzeit unter dem klangvollen Namen Unicum Zwack ein Tonstudio im Krefelder Umland – neue Formate für die musikalische Untermalung des lokalen Nachtlebens werden erdacht und umgesetzt (KMI-Neugründung, Schlachthof-Sommerkonzerte, Provinzgiganten) und endlich ist auch wieder eine eigene musikalische Heimat gefunden worden: KOTZMANN.
Zusammen mit Trommelwunder Maximilian Kotzmann arbeitet er dabei an Eigenkompositionen für das eigene Bandprojekt, aber auch für externe Talente. Darüber hinaus ist eine Fortführung der Hausmeister-Sessions geplant, einem Live-Video-Konzept, dass musikalische Formationen an spannende und außergewöhnliche Orte führt, um dort einzigartige Performance in Bild und Ton festzuhalten.

Hier seine Tipps für den Monat Mai:

Tipp 1   | Donnerstag 3.5.2018
Erst ins Museum und dann zum Großmarkt (KWM und Kulturrampe)

Schon eine Weile begeht das Kaiser Wilhelm Museum an jedem ersten Donnerstagabend im Monat den KUNSTIMPULS, zu dem der Eintritt jeweils frei ist und Interessantes bis Spannendes geboten wird. Im Mai steht die Veranstaltung unter dem Thema TEIL SEIN und basiert auf der interaktiven Ausstellung von Christian Falsnaes und dem aus der Ausstellung entstanden Film ICON. Darüber hinaus rufen Christian Faubel und Ralf Schreiber zum Mitmachen auf: WERDE TEIL DES GESAMTWIDERSTANDES. Abgerundet wird der Abend durch die beeindruckende Kulisse des Museums und meinem Lieblingsquintett, dem Horst Hansen Trio.
Zeitlich perfekt abgestimmt geht es vom Museum an den Krefelder Großmarkt, um nach der geballten Ladung Kunst und Jazz die Synapsen ruhen zu lassen und den Bauch mit der vollen Ladung Soul zu füllen. Es gibt sich die Ehre: COMBO DE LA MUSICA unterstützt von der Sängerin Kristin Amparo. Die Chancen stehen gar nicht schlecht, dass die Combo sogar das Krefelder Publikum zum Tanzen bringen könnte. Das Konzert beginnt um 20.30 Uhr.

Tipp 2   |  Samstag 5.5. 2018
Aus der Stadt in die Stadt (Bollwerk, Moers und Schlachthof Krefeld)

Eine der Bands, mit denen ich immer besonders gern durch die Lande fahre, ist die Krefelder Post-Rock-Band ISAAC VACUUM. Was diese vier Musiker auf die Bühne bringen ist Legion, ist mächtiges Bassgewitter und hochkomplexes Arrangement, das durch die vier sehr individuellen Musikanten seinen ureigenen Sound verpasst bekommt und in elegischen Stücken über viele Minuten eine Energie versprüht, die seinesgleichen sucht.
Im Mai haben sich die Krefelder in Zusammenarbeit mit dem Bollwerk etwas ganz besonderes ausgedacht: Das VACUUMFEST. Dazu wurde ein extravagantes Lineup mit neuen und alten Helden der Progrock-Szene zusammengestellt, dass aller Voraussicht nach bis Krefeld zu hören sein wird.
Wieder in Krefeld angekommen, ist der Abend noch nicht vorbei, denn zum wieder einpendeln und um den Boden unter den Füßen wiederzufinden, lädt der Schlachthof endlich wieder zur Global Player Party (neu COSMO Club) mit Radio Cosmo DJ Daferwa und Afriquoi aus London. Ich kenne die Protagonisten des Abends häufig vorher nicht und bin meist positiv überrascht. Die Global Player ist und bleibt für mich neben der Tannenhöhe in jedem Fall die schmoovste Nachtveranstaltung der Stadt.

Tipp 3   | Samstag 12.5.2018
Mit Beuys direkt in die Hölle (Südbahnhof und Primuspalast)

Das vom tief in Krefeld verwurzelten Künstler Caco ins Leben gerufene Beuys-Symposium findet nun dank der Organisation von Knut Habicht auch in diesem Jahr ununterbrochen zum fünften Mal statt. Ich selbst war bisher noch nie dabei und habe erst im letzten Jahr angefangen mich mit dem Ausnahmekünstler und Schamanen Joseph Beuys zu beschäftigen und bin daher sehr froh, über diese Veranstaltung gestolpert zu sein.
Nach der vollen Ladung Hochkultur lässt sich der Abend dann ganz gemütlich im Herzen der Südstadt bei Karsten im Primuspalast ausklingen lassen, dort gibt es HELLRAISER zu sehen. Eigentlich bin ich nicht der absolute Horror-Filme-Fan, aber der treffsichere Geschmack des Betreibers, hat mich bisher nie enttäuscht, daher freue ich mich auf ein nach 30 Jahren endlich wieder ungekürzt zu betrachtendes Stück Grusel-Geschichte. (Primus-Palast im Netz unter https://de-de.facebook.com/Primus-Krefelder-Kult-Kino-1926-181590368596748/)

Tipp 4 & 5   | Sonntag 13.5. & Mittwoch 30.5.2018
Home Sweet Home in der Kulturrampe

Da Tipp 4 bereits ausverkauft ist, habe ich noch einen zusätzlichen dazu geschmuggelt. Zum nun sechsten Mal kommen die DELTA SAINTS wieder in die Kulturrampe, die seit ihrem ersten Aufschlag in Europa jedes Jahr fester Bestandteil der Tour gewesen ist.
Zwei Dinge freuen mich darüber besonders: Zum einen sind die Musikanten alle ziemlich genauso alt wie ich und standen bei ihrem ersten Besuch ebenso wie ich noch vor vielen Fragezeichen in puncto Live-Musik. Zum anderen ist es eine der Bands, die über die Jahre so groß geworden ist, dass sie eigentlich gar nicht mehr in die Rampe kommen dürften, aber es dennoch tun, weil sie uns so ins Herz geschlossen haben. Bei ihrem Doppelgig vor zwei Jahren ist sogar ein Liedtext über die aufgehende Sonne in Krefeld über der Philadelphia-Straße entstanden. Zu erzählen, wie es dazu kam, würde hier den Rahmen sprengen.
Daher nun in aller Kürze noch Tipp 5   | Rapmusik! Live! In Krefeld! Das hat es schon eine Weile nicht mehr gegeben. Kommt also dringend am 30.5.2018 zur Dirty South Crew aus Frankreich, dann gibt es so was hier vielleicht wieder öfter live zu hören.