Bis 5. November 2017   Ausstellung   Johann Peter Heek   Bilder   Alte Post   Steinstr. 5-7, 47798 Krefeld – Mit einer Ausstellung von Bildern des Kranenburger Johann Peter Heek setzt der Verein Kunst und Krefeld e. V. konsequent eine Reihe fort, in der Künstler vorgestellt werden, für deren Lebenswerk die Werkkunstschule Krefeld von zentraler Bedeutung war. Während die vorhergehenden Ausstellungen Werke der Professoren Wilhelm Holzhausen und Hein Wimmer zeigten, gibt die aktuelle Ausstellung einen Einblick in die Malerei des Johann Peter Heek, eines ehemaligen Schülers der Werkkunstschule. Johann Peter Heek, der von 1934 bis 1994 in Kranenburg lebte, studierte von 1955 bis 1959 an der Werkkunstschule Krefeld bei Prof. Joseph Fassbender und Prof. Gerhard Kadow. Hinzu kamen 2 Jahre Studium der Glasmalerei bei Prof. Gustav Fünders als Gasthörer. Bereits um 1948, als er eine Polsterer- und Dekorateurlehre begonnen hatte, bestand eine Freundschaft mit Hans und Franz Joseph van der Grinten, die ein Leben lang bestehen sollte, und die für alle gewinnbringend war. Angeregt durch die künstlerischen Arbeiten der beiden Brüder begann Johann Peter Heek 1953 mit eigenen Experimenten, zunächst mit Druckgrafik und später mit Malerei. Die Brüder begleiteten seine Arbeit nicht nur mit freundschaftlichen Ratschlägen und konstruktiver Kritik, sondern setzten sich auch bei seinen Eltern dafür ein, dass sie ihm das Studium an der Werkkunstschule Krefeld ermöglichten. Die abstrakten Bilder, die aus eigenem Impuls entstanden waren, ebneten dem Polsterer-Gesellen den Weg in die Werkkunstschule. Dort brachte Prof. Gerhard Kadow seine Begabung zur Entfaltung. Im Sommer 1973, nachdem er Kontakt zu einer Gruppe von Studenten der Kunstakademie Düsseldorf bekam, begann er nach zwanzig Jahren abstrakter Malerei, die ihm so vertraute Landschaft des Niederrheins mit Weiden, Pappelreihen und der Weite des Himmels in immer neuen Variationen zu malen und entwickelte aufgrund seiner Erfahrungen mit der abstrakten Malerei eine Methode, seine Landschaften in einer strengen Art sehr reduziert darzustellen, in sehr gedämpften Farben.

Die Ausstellung ist vom 24. September – 5. November 2017 zu den Öffnungszeiten:
mittwochs | donnerstags   15.00 – 18.00 Uhr    und    sonntags 13.00 – 16.00 Uhr zu besichtigen.

Veranstalter Kunst und Krefeld e. V.