Der NRW Landespreis 2017 für Architektur, Wohnungs- und Städtebau –  neben Krefeld werden neun weitere Objekte des geförderten Wohnungsbaus in Nordrhein-Westfalen prämiert, wird am Montag, 9. Oktober im Museum K21 (Ständehaus) in Düsseldorf für die Alte Samtweberei an der Lewerentzstraße verliehen.Das Projekt zeigt beispielhaft, wie es möglich ist, denkmalgeschützte Industriebauten ohne große bauliche Eingriffe sensibel und kostengünstig zu Wohnnutzung umzubauen. Das Entwurfskonzept ist einfach und intelligent, so die Jurybegründung. Im Kontext des anspruchsvollen Stadterneuerungsprojekts Urbane Nachbarschaft Samtweberei in Krefeld sei ein Wohnungsbauprojekt entstanden, das die vielfältigen gewerblichen, kulturellen und gemeinschaftlichen Nutzungen abrunde und zur Ausbildung eines besonderen und vitalen Orts in einem ehemals problematischen Gründerzeit-Quartier sinnfällig beitrage.

Alle Preisträger werden im Anschluss an die Verleihung in einer Broschüre und einer Ausstellung dokumentiert.

Der NRW Landespreis 2017 für Architektur, Wohnungs- und Städtebau war erstmals mit dem Schwerpunkt Gutes Bauen im öffentlich geförderten Wohnungsbau vom nordrhein-westfälischen Bauministerium in Kooperation mit der Architektenkammer NRW ausgelobt worden. Unterstützt wurde das Verfahren durch die Baugewerblichen Verbände Nordrhein und Westfalen sowie durch die wohnungswirtschaftlichen Verbände VdW Rheinland-Westfalen und BFW NRW. Bewerben konnten sich Architektinnen und Architekten in Abstimmung mit ihren Bauherren und Auftraggebern mit Bauwerken aus den zurückliegenden fünf Jahren.