TIPP 1. BIS 31.8.2017

Jörg Grünauer ©» Woah … Krefeld ist aber eine grüne Stadt‹, das sagen oft Besucher über diese Stadt am Rhein. Aber auch ›Eingeborene‹ wie Jörg Grünauer, Medientechniker an der Universität Duisburg-Essen, wissen, dass in dieser Stadt die Lebensqualität hoch ist, da neben der weiten bunten Flora – auch in dieser ›grünen‹ sauren Gurkenzeit – eine breite kulturelle Vielfalt vorhanden ist. Dies sind unter anderem Gründe, warum der Grünauer so nicht hier weggekommen ist und auch nicht weggehen mochte. Deshalb hat er hier Elektrotechnik und Informatik studiert und bewegt sich heute ausschließlich beruflich in die nur auf Zeit nominierte ›grüne Hauptstadt Europas‹, eben nach Essen. Da Grünauer in Krefeld generell, aber auch in diesem sommerlichen August vor lauter Grün nicht rotsieht, engagiert er sich unter anderem zusätzlich kommunalpolitisch. Na, wer ahnt es?! Ja, Name ist Programm. Darüber hinaus ist er auch im Tierheim Krefeld und als aktives Vorstandsmitglied beim Mitmach-Bauernhof für Kinder Mallewupp e. V. tätig; damit auch Krefeld weiterhin lebenswert, somit grün und sexy bleibt.

Getreu dem Motto ›Tue das, was du tust, nachhaltig weise‹ geht er gerne einkaufen, regional und saisonal, zum Lavieren auch nur spazieren, benutzt Stufen nicht nur herunter, fährt auch mal ‘nen Berg mit dem Radel herauf … und zur Belohnung auch wieder runter … so wird’s eben bunter … und liefert jetzt mal einige Kultur-Hin-weise:

Eigentlich unabhängig von der Jahreszeit kann man – nicht nur zu zweit und einfach übers Jahr hinweg, ohne zu warten – lustwandeln durch den Botanischen Garten. Dort kann man staunen nicht nur über Stauden, sondern auch über die Blüten, die dort jetzt im August reichlich wüten. Auch Veranstaltungen wie Art of Eden, jetzt im Mai gewesen, und die Lachblüten (Kabarett, Comedy & Musik) wirkten stark und gelungen zwischen Rosenbereichen und vielen Eichen. Okay, nun gut, der Reim darf jetzt aber auch mal weichen.

Direkt für Anfang August, Donnerstag, den 3. und Freitag, den 4. möchte ich auf die werkschau 2017 des Fachbereiches Design der Hochschule Niederrhein hinweisen, der die Sicht auf das Wesentliche für sich beansprucht. Es werden die Projektarbeiten der Studierenden sowie die Abschlussarbeiten der Bachelor- und Masterabsolventen der Studiengänge Kommunikationsdesign, Produkt- und Objektdesign ausgestellt. 

Als ehemaliges Vorstandsmitglied muss ich natürlich den Hinweis auf das älteste und größte Umsonst und Draußen-Festival, das
Folklorefest auf dem Platz an der alten Kirche erwähnen, denn dieses Fest ist diesmal ein ganz besonderes. Es findet zum 40. Mal statt und wird daher mit einem fulminanten Best-of-Programm gefeiert werden. Darüber hinaus ehren die jetzigen Macher den kürzlich verstorbenen Krefelder (Lebens-)Künstler Caco. Also vormerken! Wie immer findet Umsonst und Draußen am Wochenende, den 25. und 26. August zum Ende der Sommerferien statt. Nicht wie immer gibt es diesmal am Vorabend, den 24. August ein PreFolklorefest in der bunten und lebendigen Südweststadt, im Samtweberviertel. Hier im Kulturcafé Lentz verjazzt Markus Türk (der halbe Teil von Furiosef) unplugged Volkslieder. Spaß und Freud … kicher … an der Mucke ist hier sicher.

Ja, und für die im August Daheimgebliebenen, vielleicht die Familien, lohnt sich – eigentlich ebenso unabhängig von der Jahreszeit, aber hier doch mindestens zu zweit – ein Besuch bei Toni, Trudi und Roosi. Die heimlichen Stars, die Erdmännchen, haben seit Juni im Krefelder Zoo nun ein neues Zuhause, die Erdmännchenlodge, beziehen können.«