Tipp 1. bis 30.9.2017

Evelyn Buchholtz, geboren 1958 in Mönchengladbach, aufgewachsen in Viersen, studierte von 1977 bis 1980 in Stuttgart und übernahm im August 1980 als Diplom-Bibliothekarin die Leitung der Stadtteilbücherei Viersen-Dülken. 1987 kehrte sie nach Stuttgart zurück, um eine Halbtagsstelle mit einem Zweitstudium in den Fächern Kunstgeschichte und Literaturwissenschaft zu kombinieren. Ein Jahr nach dem Magistra-Abschluss erfolgte 1999 der Wechsel nach Oberhausen-Osterfeld an die dortige Schul- und Stadtteilbibliothek.
Im März 2001 begann sie als stellvertretende Leiterin der Stadtbücherei Krefeld und begleitete in dieser Zeit mit großer Freude Planung und Realisierung des Neubaus am Theaterplatz. Seit dem 1. Oktober 2016 leitet sie die Mediothek Krefeld, in die sie – nach dem Umzug in eine Citywohnung vor einigen Wochen, zu Fuß gehen kann. Neben Reisen (ebenso gern an die Nordsee wie in schöne Städte) gehören Bücher und Filme zum Lebensalltag. Mit dem Mann an ihrer Seite teilt sie das Interesse an Fußball und gutem Essen. Aus schwäbischen Zeiten stammen nicht nur enge Freundschaften, sondern auch die Vorliebe für Württemberger Weine (weiß!!!) und Maultaschen.

Hier ihre Tipps für den September:

Dank der Kooperation mit zwei örtlichen Buchhandlungen gastieren in diesem Monat gleich zwei hörenswerte Autorinnen mit ihrem jeweils neuesten Buch in der Mediothek:
Am Mittwoch, 6.9.2017 kommt Erika Pluhar von der Donau an den Rhein und erzählt in ihrem Buch Gegenüber von einer Freundschaft ungleicher Frauen über Altersgrenzen hinweg. Die Kooperation mit der Thalia-Buchhandlung macht es möglich, einem Star persönlich zu begegnen, der nicht nur über 4 Jahrzehnte dem Ensemble des Burgtheaters angehörte, sondern darüber hinaus als Filmdarstellerin, Liedinterpretin und als Literatin bekannt ist.

Ein Programm für die ganze Familie in schönster Outdoor-Kulisse bietet am Sonntag, 10.9.2017 das traditionelle Fest anlässlich des Weltkindertags, der in diesem Jahr unter dem Motto Kindern eine Stimme geben steht. Zwischen 13.00 und 18.00 Uhr bieten zahlreiche Mitwirkende rund um das Stadtwaldhaus Bühnenprogramm und Mitmachaktionen an zahlreichen Ständen. Der Koordinationsaufwand, den das städtische Kinder- und Familienbüro im Vorfeld leistet, wird hoffentlich auch diesmal mit gutem Wetter belohnt: 2016 stand die Veranstaltung unter einem guten Stern und erfreute sich großen Zuspruchs.

Witterungsunabhängig ist dagegen ein Besuch des Stadttheaters: in der ersten Premiere der neuen Spielzeit am Samstag, 16.9.2017 muss sich Dorfrichter Adam – trotz aller Vertuschungsversuche, für die Folgen seiner nächtlichen Attacke auf Eve am Ende verantworten. Der zerbrochne Krug, Indiz für das höchst ungebührliche Verhalten des Dorfrichters, wurde von Heinrich von Kleist als Lustspiel bezeichnet – diese Sicht werden bis zur Auflösung des Tathergangs die zu Unrecht Beschuldigten wohl kaum teilen.

Zum Buchholtz‘schen Standardbesuchsprogramm für Gäste von fern und nah gehört der Ausflug nach Linn. Nicht allein die (neudt.:) hyggelige Atmosphäre des historischen Kerns lohnt den Besuch, sondern auch die museale Vielfalt rund um den Andreasmarkt.
Wer die Stick-Bilder im Deutschen Textilmuseum noch nicht bestaunt hat, kann dies bis zum Sonntag, 17. September 2017 tun. Im Kontext der Ausstellung findet am Freitag, 8.9.2017 in der Museumsscheune, A.-Steeger-Straße 5, eine Tagung statt mit dem Titel Textile Erwerbungen und Sammlungsstrategien europäischer Museen in der NS-Zeit. Die Teilnahme ist kostenlos, aber anmeldepflichtig. Seit der Entdeckung der Sammlung Gurlitt erfährt das Thema Provenienzforschung stärkere öffentliche Aufmerksamkeit – Museen oder auch große Bibliotheken mit umfangreichen historischen Beständen beschäftigt das Thema Herkunftsforschung schon lange.

Schlafen werden wir später heißt der neue Roman von Zsuzsa Bank, den die Autorin am Mittwoch, 20.9.2017 in Zusammenarbeit mit Der Andere Buchladen in der Mediothek vorstellen wird. Die Autorin (mit Buchhandelspraxis!) gehört seit ihrem Debüt Der Schwimmer zu den festen Größen im Literaturbetrieb. Auch sie porträtiert – wie Erika Pluhar, die Freundschaft zweier Frauen.

Unter der Obhut des Museums Burg Linn steht das Grabungsfeld in Gellep-Stratum, das am 23./24.9.2017 im Zentrum einer besonderen Veranstaltung stehen wird: samstags ab 14.00 und sonntags zwischen 11.00 und 17.00 Uhr ist die Begegnung mit Römern beim Castellfest sehr wahrscheinlich, ein Einblick in die Grabung ganz sicher möglich.