Tipp 1. bis 30.9.2015

Lothar Janssen 2015Lothar Janssen, der schon sehr früh als langjähriger Manager der Band HIPPOPOTAMUS, als Mitbegründer der Krefelder Musiker-Initiative (1979) und Veranstalter zum Beispiel im Haus Blumenthal und im Jazzkeller aktiv war, gründete 1983 mit einigen engagierten KrefelderInnen die Kulturfabrik Krefeld, damals noch auf dem Dießemer Bruch gelegen. Von 1991 bis 1996 übernahm er den ehrenamtlichen Vorsitz. In diese Zeit fallen auch Umbau des ehemaligen Schlachthofs und Umzug an die Dießemer Straße. Im Oktober 1994 unterschreibt er den auf 25 Jahre ausgelegten Mietvertrag. Bis 2011 arbeitet Janssen intensiv in der Programmgruppe der KuFa mit und prägt die Programmreihe »Kabarett-Bühne-Krefeld«. Seit 2014 ist er Mitglied im Förderverein der Kulturfabrik. Beruflich engagiert sich Lothar Janssen als Studiendirektor am Duisburger Mercator-Gymnasium mit den Fächern Kunst und Deutsch. Mit der von ihm betreuten Schülerzeitung sowie verschiedenen Kunstprojekten war und ist er landes- und bundesweit erfolgreich.
Hier seine Tipps für den Monat September:

Montag 7.9.2015 – »Pablo Held Trio«   20.00 Uhr   im Glasfoyer des Theater Krefeld   Theaterplatz 3 – Die Kooperation des Krefelder Jazzklubs mit dem Stadttheater hat uns schon viele sehr eindrucksvolle Konzerte beschert. Und nun dies: Nach 2010 ist der exzellente Pianist Pablo Held mit seinem Trio erneut zu Gast in Krefeld. Held arbeitet mit dem Bassisten Robert Landfermann und dem Drummer Jonas Burgwinkel bereits seit vielen Jahren zusammen. Das Ergebnis ist ein fantastisch eingespieltes Trio, das auf höchstem Niveau die Grenzen zwischen Komposition und Improvisation verschwimmen lässt. Stille, Spontaneität, Konzentration,verbunden mit großer innerer Spannung und perfektem Zusammenspiel, sorgen für ein wundervolles Klangerlebnis.

Dienstag 8.9.2015 – 19.00 Uhr   Theater- und Saison-Premiere   »Weißbrotmusik«   Kresch-Theater   Fabrik Heeder   Studiobühne 1   Virchowstr. 130 – Wieder eine Kresch-Produktion zu einem aktuellen Thema: Das Zusammenleben verschiedener Kulturen, die Frage, wo man eigentlich hin gehört, wie wir mit Vorurteilen umgehen, beschäftigt gerade Jugendliche. Das Kresch-Theaterensemble ist bekannt für interessante, thematisch aktuelle Produktionen. Derzeit wird noch geprobt. Ein Tipp also für Neugierige. Und wenn die Premiere bereits ausverkauft ist, gibt es einen Tag später ja noch einen Termin…

Sonntag 20.9.2015 – 11.00 – 16.00 Uhr   Workshop »UnerHÖRT – Free Improvisation«   Werkhaus KR   Blücherstr. 11Ein Spezial-Tipp für Musiker/innen!
Die Szene für frei improvisierte Musik in Krefeld ist relativ klein. Gut, dass sich Gert Rieger immer wieder darum bemüht, interessierte Musiker zum gemeinsamen Experimentieren zusammenzubringen. Am Sonntag, den 20. September ist es wieder soweit. Im Werkhaus Krefeld treffen sich Musiker mit den unterschiedlichsten Instrumenten, um gemeinsam ohne Noten oder feste Vorgaben fünf Stunden miteinander zu musizieren. Es werden Übungen angeboten und Spielmodelle vorgestellt, die sowohl für Fortgeschrittene als auch für Laien in der Freien Improvisation wertvolle Erfahrungen vermitteln. Übergreifendes Thema ist diesmal Duette: Die Kunst der Beziehungsgestaltung. Nur Mut!

Dienstag 22.9.2015 – 19.00 Uhr   FREIraum-Ensemble   »exil«   Alte Samtweberei   Lewerentzstr. 104   | Kostenfrei | – Die Alte Samtweberei bietet mit ihrer Industriearchitektur aus vergangener Zeit einen interessanten Rahmen für die neue Produktion des Kölner Tanzensembles: ein Freiraum inmitten hiesiger Urbanität. In ihrer zeitgenössischen Tanzperformance »exil« behandeln sie Grundfragen, die gerade in den letzten Jahren von immer stärkerer Bedeutung geworden sind. Wie sieht heute Freiheit, Freiraum, freies Denken und Handeln aus? Welche Auswirkungen hat unser Reichtum und Handeln auf andere Nationen? Was ist ethisch korrekt und akzeptabel? Die Tänzerinnen und Tänzer haben sich mit ihrer künstlerischen Arbeit einer auch für sie persönlich ungesicherten Lebensweise verschrieben. Vielleicht ist dadurch ihr Gespür besonders ausgeprägt, das Funktionieren einer scheinbar geordneten Welt infrage zu stellen.

Sonntag 27.9.2015 – 20.00 Uhr   Hagen Rether   »Liebe«    Kulturfabrik Krefeld   Dießemer Str. 13 – Schön, dass er wieder einmal in Krefeld ist: Hagen Rether hat sich in den letzten Jahren zu einem der Großen in der Kabarettszene entwickelt. Umso erfreulicher, dass er trotz der Erfolge weiterhin der Kulturfabrik Krefeld treu bleibt und damit Kabarett zum Anfassen garantiert. Mit seinem ausgeprägten Sinn für die Kraft des Wortes und gleichzeitig »untermalt« von seinem musikalischen Gespinst am Flügel greift er aktuelle Themen des privaten und politischen Alltags auf und entlarvt das Geflecht aus politischen und wirtschaftlichen Abhängigkeiten. Er entwirrt die Fäden, um sich gleich wieder darin zu verstricken. »Liebe« heißen alle seine Programme nun seit Jahren: Vielleicht die Menschenliebe eines Kabarettisten, der an Aufklärung und an die Möglichkeit zur Umkehr noch am Abgrund glaubt.