Tipp 1. bis 30.4.2017

Kulturtipp April 2017-Ulle Schauws ©Ulle Schauws, geboren 1966 und aufgewachsen in einem landwirtschaftlichen Betrieb in Krefeld-Hüls, studierte in Berlin und Bochum Film-und Fernsehwissenschaften, Politikwissenschaften, Neuere Geschichte und Frauen- und Geschlechterforschung. Neben einem Studium an der Glasgow University war sie in Frauen- und Mädchenprojekten in Krefeld, im Ruhrgebiet und in Schottland engagiert, unter anderem als Beisitzerin im Vorstand des Notrufs für vergewaltigte Frauen e. V., der heutigen Frauenberatungsstelle Krefeld e. V.. Nach dem Magisterabschluss folgten berufliche Stationen in verschiedenen Film- und Fernsehproduktionen als Redaktionsleiterin, Dramaturgin und Producerin von TV-Filmen, Action-Serien und Kinoproduktionen. Ende der 1990er Jahre Wechsel in den Bildungs- und Sozialbereich, unter anderem zu dem SOS-Kinderdorf im Kreis Kleve.
2003 Eintritt bei Bündnis 90/Die Grünen und ab 2004 Bezirksvertreterin in Krefeld-Süd und Sachkundige Bürgerin im Rat. Ab 2009 dann Fraktionsgeschäftsführerin der Grünen im Krefelder Stadtrat und Einzug in den Deutschen Bundestag 2013. Seitdem ist Ulle Schauws Sprecherin für Frauenpolitik und für Kulturpolitik der Grünen Bundestagsfraktion. Sie macht Grüne Politik aus Leidenschaft nicht nur in Berlin, sondern gerne auch in Krefeld, wo sie mit Lebenspartnerin und Katzen im Belgischen Viertel der Stadt lebt.

Hier ihre Tipps für den April:

Tipp 1 – Refugees Welcome: Gitarre … Musik verbindet, gemeinsam Musik machen noch viel mehr. Mein Tipp deshalb das Gitarrenangebot in der Refugee-Welcome-Reihe am Montag, 10.4. von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr im Südbahnhof, Saumstraße 9. Instrumente sind vorhanden, eigene können mitgebracht werden.

Tipp 2 – Kultur der ruhigeren Art am Dienstag, 11. April in Der andere Buchladen. Stöbern, knabbern, schlürfen – in ruhiger Atmosphäre in Büchern blättern bei Keksen, Käse und Wein. Von 19.00 bis 22.00 Uhr kommen Leseratten beim Spätleseabend auf ihre Kosten.

Tipp 3 – Kein schöner Land heißt es am Mittwoch, 19.4. um 20.00 Uhr im Kulturzentrum Fabrik Heeder, Virchowstraße 130. Der Dramatiker Lothar Kittstein und der Regisseur und Autor Hüseyin Michael Cirpici haben für das Auftragswerk des Theaters Mönchengladbach/Krefeld ihre erprobte Kombination aus Recherche und Fiktionalisierung erstmals für die Theater-Bühne fruchtbar gemacht. Erzählt wird die spannende Geschichte eines Chors, der einem Fremden begegnet. Welten prallen aufeinander. Eine Geschichte mit offenem Ausgang.

Tipp 4 – Suchtpotenzial – Alko-Pop 100% im Südbahnhof am Samstag, 22. April um 20.00 Uhr. Zwei freche Frauen, Ariane Müller und Julia Gàmez Martin präsentieren Lieder über Süchte aller Art: Eifer-, Geld-, Spiel-, Sex-, Gelb-, Bier- oder Fresssucht, ihnen fällt Witziges und Schlaues dazu ein.

Tipp 5 – Poetry-Slam Abschluss am Samstag, 29. April ab 12.30 Uhr in der Mediothek. Zum Ende der Poetry-Slam-Werkstatt mit Johannes Floehr treten hier die SlammerInnen an, um sich für das große Finale des Schul-Poetry-Slams am 3. Juli zu qualifizieren. Ich finde es klasse, wenn sich Jugend so aktiv und kreativ mit Sprache beschäftigt.