Tipp 1. bis 30.4.2015

Georg Dammer, Geschäftsführer des Werkhaus e.V.Georg Dammer arbeitet jetzt seit 13 Jahren als Geschäftsführer für den Verein Werkhaus e.V.

Als gelernter Industriekaufmann ist der nun 58-jährige für das Kultur- und Kommunikationszentrum auf der Blücherstraße, den Südbahnhof auf der Saumstraße und das Spielhaus Dießem auf der Dießemer Straße verantwortlich.
Fasziniert ist er vom künstlerischen Experiment und der Suche nach Ausdrucksformen, die den Arbeitsprozess sichtbar werden lassen.
So haben sowohl zeitgenössische Kunstformen wie auch die Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen einen wesentlichen Stellenwert in seiner Arbeit.

Als meinen ersten Tipp und damit meine ich wirklich auch diesen im Stellenwert meiner Wertschätzung möchte ich das »Festival für Zeitgenössischen Tanz« vom 16.-28.4.2015 in der Fabrik Heeder – Eröffnung Donnerstag, 23. April, 20.00 Uhr, Studiobühne 1, nennen. Seit Jahren schaffen es Jürgen Sauerland-Freer und Dorothee Monderkamp vom Kulturbüro Krefeld hervorragende Choreografen, Ensembles, Tänzerinnen und Tänzer nach Krefeld zu holen. Immer überraschend und hoch aktuell ist das, was man auf den Bühnen der Fabrik miterleben darf. Ich werde versuchen so viel als möglich live mit zu erleben.

Hut ab! – Mit Jonny Dowd hat die Kultur-Rampe für den 9. April um 20.00 Uhr einen Musiker geholt, der in die Rampe gehört. Lebensgefühl, böse Texte und schmutzige Musik sind garantiert. Ich meine, es ist Jonny Dowds erstes Konzert der diesjährigen Tour in Europa. Es sollte möglichst eine fulminante Begrüßung werden, mit den »richtigen Liedern für die andere Seite der Kultur«.

»IMI KNOEBEL« UND »DAVID REED« eine Doppelausstellung der Gegensätze ab dem 22.März bis in den August 2015 in Haus Esters und Haus Lange ist noch frisch und kann sicher noch als Tipp gelten. Eine Verlinkung auf die Seite http://www.kunstmuseenkrefeld.de/d/index.html ist hilfreich und so brauche ich nicht etwas schreiben, was andere schon viel besser gemacht haben. Leider ist ja der Weg über die »offizielle Krefeld Seite« in meinen Augen weder zeitgenössisch noch barrierefrei. Sei`s drum: Der reale Gang ins Museum ist eh die richtige Entscheidung.

BY NOW – zeitgenössische Fotografie aus Belarus ist eine Ausstellung, die das Werkhaus ab Sonntag den 19. April 11.00 Uhr im Südbahnhof zeigen wird. Trotz der politischen Isolation hat sich eine neue, junge Fotoszene entwickelt, die kreativ mit ihrer Alltagssituation umgeht und sich weltweit vernetzt. Ein vielschichtiges fotografisches Bild des Belarus der Gegenwart zwischen klassischem Schwarz‐Weiß‐Porträt und experimenteller Bildbearbeitung zeichnet die Ausstellung aus. Gespräche, der Grüne Salon und ein Fotoworkshop mit Manuel Schröder vertiefen die Auseinandersetzung mit vielen unbekannten Aspekten osteuropäischer und unseren eigenen Lebensrealitäten. Ein Kulturtipp nicht nur in eigener Sache.