Tipp 1. bis 28.2.2018

Anke Drießen-Seeger ©Anke Drießen-Seeger, 1962 in Viersen geboren, verheiratet, 8 erwachsene Kinder, lebt seit über 20 Jahren in Krefeld.

2004 wurde sie erstmalig in den Rat der Stadt Krefeld und in die Bezirksvertretung Mitte gewählt. Beiden Gremien gehört sie bis heute an. Seit der letzten Kommunalwahl ist sie Sprecherin der SPD-Fraktion im Kultur- und Denkmalausschuss.

Auch in ihrer Freizeit interessiert sie sich für Kultur und besucht am liebsten Konzerte und Opernaufführungen, singt selbst in einem Chor und spielt (wenn es die Zeit zulässt) Fagott.


Hier ihre Tipps für den Februar:

Spannend verspricht die Ausstellung Geheimnisse zu werden, die in Kooperation mit dem FrauenKunstForum e. V. am Donnerstag, 1. Februar um 19.00 Uhr, im Südbahnhof eröffnet und bis zum 18. Februar zu sehen sein wird. 10 Künstlerinnen, darunter auch die Krefelderinnen Mathilde C. Jaeger und Carola Lischke, reflektieren das Thema auf unterschiedliche Weise.
Ausstellung   Geheimnisse    Südbahnhof   Saumstr.9, 47805 Krefeld

Am Sonntag, 4. Februar um 18.00 Uhr spielt Heinz-Peter Kortmann an der Metzler-Orgel in St. Cyriakus in Hüls ein Konzert, welches er wenige Tage später noch einmal in der berühmten Kathedrale Notre Dame in Paris zu Gehör geben wird. Eine große Ehre für den Kirchenmusiker! Neben Werken von Bach wird er auch Stücke von Komponisten, die in Paris gearbeitet und gelebt haben, wie César Franck, Jehan Alain und Louis Vierne, aufführen.
Orgelkonzert   St. Cyriakus   Rektoratsstraße 19, 47839 Krefeld

Seit nunmehr 60 Jahren ist der Jazzkeller auf der Lohstraße ein lebendiger Teil der freien Krefelder Kulturszene. Dieses in NRW einmalige Jubiläum wird mit einer Reihe von hochkarätigen Konzerten gefeiert. Am Freitag, 16. Februar um 20.30 Uhr kommt aus New York der Avantgarde-Saxophonist Tim Berne mit seinem Trio Big Satan in den gerade erst mit dem Bundesspielstättenpreis Applaus ausgezeichneten unterirdischen Musentempel.
Konzert   Tim Berne   Jazzkeller Krefeld   Lohstraße 92, 47798 Krefeld  

Die herzergreifende Oper Orpheus und Eurydike, in der das Liebesglück der beiden Protagonisten auf eine harte Probe gestellt wird, ist ab dem 17. Februar nun auch im Theater Krefeld zu erleben. Nachdem Christoph Willibald Glucks berühmtes Werk bereits bei der Premiere in Mönchengladbach im letzten Jahr Publikum und Kritiker erfreute, dürfen nun auch die Krefelder auf die Inszenierung von Jakob Peters-Messer gespannt sein.
Samstag 17.2.2018   19.30 Uhr   Premiere   Orpheus und Eurydike   Theater Krefeld   Theaterplatz 3, 47798 Krefeld

Allen, die dem Karneval mal für ein paar Stunden entfliehen möchten, empfehle ich einen Besuch in den Krefelder Museen. Mit der preiswerten Museumskarte, die ein Jahr lang zu freiem Eintritt berechtigt, kann man ganz entspannt die derzeitigen Ausstellungen in den Häusern in Linn und in der Innenstadt genießen – seien es Landschaftsbilder von Adolf Höninghaus im Kaiser Wilhelm Museum, Deutsche Couture im Deutschen Textilmuseum oder die Archäologische Sammlung im Museum Burg Linn.